leseTipp: Das ist Bremen!

(BE) Die erste Auflage war schnell ausverkauft. Jetzt also gibt es das Magazin über das Land Bremen wieder. Es soll das Bild, das vom kleinsten Bundesland bundesweit herrscht („links, arm und nicht sexy“) korrigieren. Und die Artikel und Informationen in „Neuland. Land Bremen“, dem Spezialheft der Wirtschaftszeitschrift brand eins, zeichnen tatsächlich ein positives Bild von Land und Leuten. Echte Perlen sind die Artikel über das Engagement „normaler“ Menschen gegen die soziale Schieflage, wie der bewegende Text über die Kooperation der Gesamtschule Ost mit der Deutschen Kammerphilharmonie oder der über die LehrerInnen und ihre Schule in Gröpelingen. Sehr informativ auch die in mehreren Einsprengseln ansprechend gestalteten Fakten und Zahlen sowie einige Infografiken. Hier steht zum Beispiel, dass in Bremerhaven pro Jahr 2,1 Millionen Fahrzeuge verschifft werden und der Containerumschlag sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt hat! Die Bevölkerung schrumpft hingegen: 1971, als die Bäume scheinbar noch in den Himmel wuchsen, hatte das Land Bremen 739.000 EinwohnerInnen, heute sind es 87.000 weniger. In der Stadt Bremen leben heute noch 544.000. Wer etwas kombiniert, wird den präsentierten Zahlen die immense soziale Spaltung entnehmen können, die Bremen kennzeichnet. Jede und jeder, die sich für Bremen interessieren, wird in diesem reichhaltig illustrierten Heft Neues entdecken und etwas lernen.

Who´s who der Wirtschaft und Kreativszene in Bremen

Und dann gibt es die Artikel, die einer extended version einer Imagebroschüre entsprechen und trotzdem unterhalten: Da ist der harmlose Text über urban screen, das Vorzeigeprojekt der Bremer Kreativwirtschaft, natürlich einer über den Klub Dialog, das Netzwerk-Projekt für dieselbe, sowie eine Lobhudelei über das Subventionsgrab Jacobs University. Dann die Personen- und/oder Unternehmensporträts. Hier reicht das Spektrum von der Seilproduktion bei Gleistein in Blumenthal über die höchst innovativen Folien von Vector Foiltec bis zur Weltmarke Mercedes Benz, die immerhin in Bremen ihr weltweit zweitgrößtes Werk unterhält (313.000 Fahrzeuge pro Jahr, 12.500 MitarbeiterInnen). Im Beitrag zur Deutschen See in Bremerhaven erfahren wir, dass die Lebensmittelindustrie in Bremen die zweitgrößte Branche ist und 9.000 ArbeitnehmerInnen beschäftigt. Die Sicht von arbeitenden Menschen findet sich allerdings in dem Heft nicht, ein Interview mit Gewerkschaftsvertretern oder der Bremer Arbeitnehmerkammer, die ja durchaus Expertise zum Thema haben, wäre durchaus angemessen gewesen.

Sechste Ausgabe der neuland-Reihe

brand eins, 1999 als monatliches Zentralorgan des damals beginnenden Kreativhypes und als linksliberale Alternative zu manager magazin und Handelsblatt gegründet – und schnell erfolgreich – erscheint mittlerweile im 15. Jahrgang. Als sechste Ausgabe ihrer Neuland-Reihe ist Anfang April die trotz 50.000er Auflage schnell vergriffene Ausgabe über Bremen erschienen (Inhaltsverzeichnis). Die zweite Auflage ist jetzt ausgeliefert und überall im Zeitschriften- und Bahnhofsbuchhandel erhältlich. Mit Unterstützung durch den wirtschaftsnahen Verein „Bremen kommt“ ist ein umfangreiches und lesenswertes Heft entstanden, das Bremen und seine Menschen als „schön“, „kreativ“ und „unaufgeregt“ kommuniziert, wie im Editorial notiert.

Neuland. Das Wirtschaftsmagazin der Regionen. Nr. 6, Land Bremen. Not macht erfinderisch, 200 Seiten, 10 Euro, April 2013